Niemand wird alt, weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat. Man wird nur alt, wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt.


Albert Schweitzer

Über uns

Der Ausschuss für Arbeit, Soziales, Familie und Bevölkerungsentwicklung hat per Beschluss einen Arbeitskreis aus seinen Reihen beauftragt, die Bildung eines Seniorenbeirats in Gronau zu entwickeln. Mit Ratsbeschluss ist nun die Wahlordnung festgesetzt worden.

über 60jährigen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt. Der Beirat soll seine Aufgaben überparteilich, überkonfessionell und verbandsunabhängig wahrnehmen. Wahlberechtigt sind alle Seniorinnen und Senioren, die am Wahltag das 60. Lebensjahr vollendet haben, mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl in der Stadt Gronau den Hauptwohnsitz haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Ausgeschlossen vom Wahlrecht sind Personen, für die zur Besorgung aller ihrer Angelegenheiten auf Dauer ein Betreuer bestellt ist oder wer infolge Richterspruchs das Wahlrecht nicht besitzt (§ 8 Kommunalwahlgesetz NRW).

Die Arbeit eines Seniorenbeirates ist vielfältig. In erster Linie ist er eine Interessenvertretung aller über 60-jährigen Einwohnenden der Stadt Gronau. Zudem soll er

  • die Solidarität der fördern und jüngeren Generation fördern,
  • eine aktive Teilnahme der älteren Generation am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben ermöglichen
  • Beratung, Austausch und Abgabe von Empfehlungen gegenüber der Verwaltung und den Fachausschüssen in Bezug auf alle Seniorinnen und Senioren betreffende Fragen erteilen. Als Beispiel: Stadt-, Verkehr- und Bauplanung, ÖPNV Verkehrssicherheit. Freizeit- und Sportangebote, etc.

Daher sollen die örtlichen Seniorinnen und Senioren motiviert werden, eine Interessenvertretung der Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren in Gronau zu wählen – den Seniorenbeirat.

Ziel dieses Beirates ist die Stärkung der Solidarität der älteren und jüngeren Generation sowie die Förderung der aktiven Teilnahme der älteren Generation am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben. Außerdem soll der Seniorenbeirat Empfehlungen gegenüber der Verwaltung und den Fachausschüssen abgeben können, wenn es um Angelegenheiten geht, in denen die Generationsfrage ein Rolle spielt.

Der Seniorenbeirat besteht aus 7 "ordentlichen" Mitgliedern sowie 7 Vertretungen. Die Geschäftsführung liegt bei der Stadt Gronau und obliegt der Altenhilfebeauftragten, Edith Brefeld.


Unsere Mitglieder

Mathias Frings

mathias.frings@seniorenbeirat-gronau.de


Ich möchte meine Mitgliedschaft im Seniorenbeirat nutzen, um mich für die Rechte der Seniorinnen und Senioren besonders zu engagieren.

Die politischen Entscheidungen unterscheiden sich mitunter von der gelebten Realität. Hier gilt es, Theorie und Praxis anzugleichen.

Martha Bösing

martha.boesing@seniorenbeirat-gronau.de


Als Mitglied im Seniorenbeirat möchte ich mich verstärkt für das Verständnis und die Akzeptanz der Generationen untereinander einsetzen.

Wir sollen voneinander lernen, füreinander da sein, miteinander leben.

Margot Haupt

margot.haupt@seniorenbeirat-gronau.de


Als Mitglied im Seniorenbeirat möchte ich mich verstärkt um die Förderung von Initiativen und Aktivitäten älterer Mitmenschen einsetzen und für ein aktives Zusammenleben der Generationen eintreten.

Auch die Förderung des Dialogs und der Solidarität zwischen den Generationen ist mir ein wichtiges Anliegen.

Mechthild Kersten

mechthild.kersten@seniorenbeirat-gronau.de


Meine Motivation für eine Mitgliedschaft im Seniorenbeirat gilt dem Thema Mobilität, insbesondere seniorengerechte Einrichtungen im öffentlichen Verkehrsbereich wie Bürgersteigabsenkungen, Ampelschaltphasen, usw.

Auch die Gesundheit im Alter ist ein Thema, dessen ich mich annehmen möchte.

Burkhard Krause

burkhard.krause@seniorenbeirat-gronau.de


Im Seniorenbeirat der Stadt Gronau möchte ich, gerade im Hinblick auf die ältere Generation, an der künftigen Entwicklung der Stadt teilnehmen, mich mit Ideen und Vorschlägen einbringen und darauf achten, dass die Belange der Seniorinnen und Senioren berücksichtigt werden.

Wilfried Prangenberg

wilfried.prangenberg@seniorenbeirat-gronau.de


Bedingt durch den demografischen Wandel, gerade im Bereich der Lebenssituation der älteren Menschen, ist die Planung und Weiterentwicklung der Stadtteile Gronau und Epe besonders wichtig.

Deshalb möchte ich mich im Seniorenbeirat für die Belange der Betroffenen aktiv einsetzen.

Josef Striewe

josef.striewe@seniorenbeirat-gronau.de


Als ehemaliger Leiter des St.-Agatha-Domizils bin ich vertraut mit den Sorgen und Nöten alter und behinderter Menschen.

Ich würde mich sehr gerne für die Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt engagieren.

Erwin Aust

erwin.aust@seniorenbeirat-gronau.de


Ich bin bereits Stadtverbandsvorsitzender der CDU Senioren und möchte mich auch im Seniorenbeirat aktiv für die Belange der älteren Generation einsetzen.

Gabriele Frings

gabriele.frings@seniorenbeirat-gronau.de


Ich möchte meine Mitgliedschaft im Seniorenbeirat nutzen, um mich für die Rechte der Seniorinnen und Senioren besonders zu engagieren.

Die politischen Entscheidungen unterscheiden sich mitunter von der gelebten Realität. Hier gilt es, Theorie und Praxis anzugleichen.

Manfred Haupt

manfred.haupt@seniorenbeirat-gronau.de


Als Mitglied im Seniorenbeirat möchte ich mich verstärkt um die Förderung von Initiativen und Aktivitäten älterer Mitmenschen einsetzen und für ein aktives Zusammenleben der Generationen eintreten.

Auch die Förderung des Dialogs und der Solidarität zwischen den Generationen ist mir ein wichtiges Anliegen.

Margrit Jäger

info@seniorenbeirat-gronau.de


Ich möchte mich verstärkt für die Seniorinnen und Senioren, die von Altersarmut betroffen sind, stark machen und ihnen zu ihrem Recht verhelfen.

Hans-Jürgen Sleutel

hans-juergen.sleutel@seniorenbeirat-gronau.de


Als langjähriger Betriebsratsvorsitzender bin ich es gewohnt, mich für Andere einzusetzen. Meine Erfahrungen und erworbenen Kenntnisse im sozialen Bereich möchte ich im künftigen Seniorenbeirat einbringen.

Arthur Töns

arthur.toens@seniorenbeirat-gronau.de


Ich möchte mich für Seniorinnen und Senioren in Gronau und Epe mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen engagieren und mich aktiv für ihre Belange einbringen.

Über uns

Ziel dieses Beirates ist die Stärkung der Solidarität der älteren und jüngeren Generation sowie die Förderung der aktiven Teilnahme der älteren Generation am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben.